Guten Tag Gast. Schön dass Sie mal wieder hereinschauen! Einen angenehmen Aufenthalt wünscht das "Grischabock.ch"-Team.

Die schlimmsten und dreistesten Kunden

Inhaltsverzeichnis [VerbergenAnzeigen]
  1. Fall 1
  2. Fall 2
  3. Abschluss

Dieser Beitrag handelt von echten Erlebnissen auf GrischaMedia.ch


Einigen wird es bekannt sein, dass ich mit einigen anderen Entwicklern auf GrischaMedia.ch neben meinem Hauptprodukt "Werbetechnik" auch noch Entwicklungen für die Woltlab Suite erstelle und vertreibe im Hauseigenen Onlineshop. Damit die Kunden eine Anlaufstelle haben, ist es üblich ein Supportforum zu haben. Es macht ja auch Sinn ein Supportforum zu betreiben somit muss nicht jeder Kunde selbe Frage stellen, sondern kann sich ja einfach mal mit der Suchfunktion des Forums beschäftigen und bekommt vielleicht seine Antwort.

Im Grossen und Ganzen klappt das auch ziemlich gut und der Kontakt zwischen Entwickler / Betreiber und den Kunden ist sehr angenehm. Auch macht es Spass, wenn man Seiten besuchen darf die dann die eigenen Entwicklungen im Einsatz haben. Doch es gibt auch die dunklen Seiten in der "Szene", genau von denen möchte ich nun zwei aktuelle Fälle hier niederschreiben.


Wer neben Grischabock.ch auch GrischaMedia.ch kennt und besucht hat vielleicht bemerkt dass die Seite seit einigen Tagen nicht mehr erreichbar ist, bzw. man auf eine Landingpage kommt.


Der Grund weshalb man da nicht auf die gewohnte Webseite kommt ist eigentlich ganze einfach. Ich / Wir haben / hatten die Schnauze gestrichen voll von dem Verhalten einige Personen "Kunden".


Fall 1

Kunde "Adrian Lang" (Name der Redaktion bekannt) kaufte bei uns vor einigen Wochen ein Produkt. Eines Tages funktioniert das Produkt bei ihm einfach nicht mehr, wir fanden dabei keine Probleme und konnten erst lange Zeit später selbes Verhalten in einer Testinstaz "reproduzieren" wobei man dem eigentlich nicht reproduzieren sagen kann denn es war nicht klar weshalb das Produkt welches mit einer API arbeitet plötzlich nicht mehr ging. Anfangs dachten wir es liegt an der API bzw. an der Schnittstelle des Herstellers bei der sich unsere API die Daten abruft. Wie sich später aber herausstellte war dies nicht der Fall.

Der Kunde welcher sich als König fühlte machte immer mehr Druck. Ich erfragte dann mal einen Account um mir das Problem beim Kunden anzusehen. In der Zwischenzeit (ich war noch Krank) ergaben sich einige Ereignisse mit und um den Kunden wo ich mir dann sagen musste das ich mich sicher nicht auf seiner Seite anmelde um danach noch schuld an seiner Inkompetenz zu sein. Er ist doch sehr bekannt dafür die kuriosesten Fehler zu besitzen auf seinen Seiten, gibt sich aber gerade bei Woltlab im Kundenforum als Super Supporter dar (Ich nenne solche Leute einfach nur Beitragsfarmer).

Gut also, von unserer Seite keine Probleme, der Kunde muss also was an seinem Webserver gebastelt haben und dafür können wir in erster Linie nichts und bieten dafür auch keinen kostenlosen Support an, wenn der Kunde seiner Servertechnik nicht mächtig ist. Das Ganze artete dann aber recht schnell aus, hier mal einige Zitate von dem Kunden.


Zitat

Es ist noch immer nichts passiert. Langsam wird es echt lächerlich. Ich hatte dir sogar einen Account bei mir angelegt dafür. Aber du WILLST es nicht beheben. Man sieht ja deine Aussage in deinem Privaten Bereich... Das nennt man Support. Könnte ich, würde ich das Geld zurück verlangen...!!!

Zitat

Du drohst mir vor deiner Community weil DU deinem Support nicht nach kommst? Jeah, sehr reif!!!

Das ist nicht dein Ernst wtf... Mir drohen und es dann löschen. Ich glaub es geht los!?

Eine Drohung fand hier keineswegs statt, ich sagte ihm nur das ich am liebsten seinen Account bei mir löschen würde. Was ja in der Tat mein Wunsch gewesen wäre.


Als ich nun diesen Beitrag Tippe und einige Zitate hier reinkopieren wollte, merkte ich doch gleich das da etwas fehlt. Der Kunde hat die Konversation zwischen uns gelöscht und somit ist es mir nicht möglich noch mehr Zitate einzufügen. Ich kann aber berichten, dass einige Passagen darin echt unter aller Sau waren. Er drohte mit mehrfach mit einem Anwalt und dass es so nicht geht. Hier habe ich noch einen:

Zitat

Nenene so brauchst du mir gar nicht kommen. Du drohst mir kommst deine Support nicht nach und ich soll der dumme sein? Dann gib mir mein Geld zurück ich lösche deinen Müll bei mir und lasse es mir extern schreiben. Ich glaub es hackt (!)

Man merkt doch ein wirklich reifes Verhalten der Person oder etwa nicht? :-) Diese Nachricht habe ich erhalten auf meine Handlung weg, dass ich seinen Account gesperrt habe da es mir einfach gereicht hat mit dem Herrn Sinnlos zu diskutieren und es mir nicht einfällt mich so behandeln zu lassen für 5€ einnahmen. Wenn ich mich so behandeln lassen will dann gehe ich in den Puff zu einer Domina und dann weiss ich was ich bekomme. Aber doch nicht als Dienstleister der diese Handlungen in seiner Freizeit macht...


Es ging nicht lange und der Kunde war dann so schlau mich noch auf anderen Plattformen anzuschreiben und ich musste ihn an diversen Orten sperren / blockieren. Leider auch da alles gelöscht. Ich denke mal sein angeblicher Anwalt hat ihm dazu geraten, bevor er sich dann endgültig noch strafbar macht :-)


Es war dann also so dass ich nach weiss nicht wie vielen Wochen ruhe hatte, plötzlich will er auf Woltlab.com gegen mich schiessen als ich GrischaMedia.ch Offline genommen habe. Er meinte dann er habe Anrecht auf Support, Download, Updates und und und. Neben mir mussten ihm dann noch andere Entwickler sagen, dass er kein Anrecht auf einen Lebenslangen Download habe und Updates nur im Rahmen von Bugfixes erhält. Zudem wurde ihm von mir ja das Anrecht auf Support bei der Sperrung des Accounts schon genommen. Da meinte er dann auch dass das nicht ginge. Aber doch es geht so, denn bei solchem Verhalten kann man gut und gerne gebrauch vom Hausrecht machen und den Support verweigern bzw. entziehen. Ich denke mal der Kunde begreift es bis jetzt noch nicht und denkt immer noch er kenne sich mit der Materie des Rechtesystems aus. Da hätte er doch besser mal sich in einige Gesetzes Bücher eingelesen oder den Weg des Juristen eingeschlagen nach seiner Schulzeit. Sein Wissen über Recht geht eigentlich ganz einfach.

Zitat


§1 abs. 1

Ich als Kunde habe immer Recht und kann machen was ich will. Ich bekomme was ich will und wann ich es will!

So sieht dann wohl das Gesetzbuch des Kunden aus, nun zum Glück kommt er damit nicht so weit Nochmals zurück, ich hatte dann nur wenige Stunden ruhe bis mich dann gestern eine E-Mail über das Kontaktformular hier auf Grischabock erreichte. Nur schon das, er geht auf eine andere Webseite um mir eine E-Mail zu schreiben. Das ist ja wie, wenn ich Herrn Müller aus dem Media Markt im Freibad um ein Verkaufsgespräch bitte. Wie dumm und dreist kann man nur sein? Gut ich möchte euch diese E-Mail nicht vorenthalten.



Ich kann mich nicht erinnern, dass ich als Betreiber einer Webseite mit Support verpflichtet bin, bis an mein Lebensende diese Online zu lassen und Support zu bieten. Konnte da auch nicht finden da es halt wirklich das Recht welches der Kunde gerne hätte nicht gibt. Er denkt bis heute noch, dass seine Lizenzen entfallen, nun ich habe es ihm schon einmal gesagt und das könnte er nachlesen wenn er die Konversation nicht einfach gelöscht hätte. Er kaufte ein Produkt und hat dabei das Nutzungsrecht gem. Lizenzbedingungen. Ich hatte ihm NIEMALS eine Lizenz entzogen und das werde ich auch nie versuche oder einfach so machen. Ich habe ihm nur das Supportrecht entzogen und das darf / kann ich. Er kann seine Lizenz weiterhin nutzen. Natürlich nur auf einer Installation und er darf sich bei uns im Shop keine weitere Lizenz erwerben durch seine Sperre. Er könnte bei Produkten die im Woltlab Pluginstore sind, sich da weitere Lizenzen erwerben. Nur Support gibt es dennoch nicht für den Herrn.


Fall 2

Als ich gerade diesen Beitrag Tippe, merke ich, dass meine Mailserver aufräum-aktion doch etwas Zuviel war Ich habe wohl alle Mails mit dem "Kunden" gelöscht. Naja ich muss ja nichts Zitieren, die Geschichte ist recht kurz und für gut kann ich nicht Zitieren denn einiges geht tief in das Thema Verleumdung und Rufschädigung.


Kunde meldet sich per Mail und will Support haben für ein Produkt bei der Installation unter dem WSC 5.2 (aktuellste Version). Das Produkt erhielt noch kein Update auf die neuste WSC Version. Ich erklärte ihm das auch so und sagte, dass das Produkt aktuell so oder so noch einen Fehler habe und er sich doch bitte gedulden würde. Ich wies ihn daraufhin, dass es Support nur im Supportforum gäbe.


Nun ja der Kunde war mit beiden Aussagen nicht zufrieden und der Mailverkehr ging dann unnötig hin und her, er war der Meinung im recht zu sein den Support per Mail zu bekommen und dass das Produkt nun jetzt sofort funktionieren muss. Ich / Wir sind nicht dazu verpflichtet ein Produkt an eine neue Major Version anzupassen.


Gut nach langem hin und her hat er es nun doch noch geschafft seine Frage im Forum zu posten. Nur merkte man, dass er stinkig war und es ihm gegen den Strich geht, man sehe sich mal seine Einleitung an:


Zitat

Guten Abend,

ich habe am 6 März das Plugin gekauft und da Sandro Geyer mir sagte ich soll mich im Forum melden mache ich dies nun auch mal.

Auch wenn ich nicht verstehe wieso da er ja über Email Antwortet.

Er meldete also dann doch wieder / nochmals den Fehler für sein Produkt welches er unter dem WSC 5.2 installieren will. Der gemeldete Fehler sagt ihm auch nur dass das nicht kompatibel ist


Okay, zum Produkt selbst von unserer Seite aus. Für das WSC 3.1 gibt es aktuell ein Problem mit der API von Twitch das ist korrekt. Das Problem besteht schon länger und ein Update ist ausstehend. Ich selbst kann das Problem nicht beheben und muss mich da auf meine Entwickler verlassen. Mit der Twitch API auskennen tun sich aber nur zwei Personen. Die eine Person ist verschollen, diese hatte den Fehler eigentlich zu 90% gefixt und war dann weg. Nun ja man muss sagen, dass diese Person frisch Papa wurde und wohl nicht mehr Interesse hatte am PC zu sitzen. War ein unfairer und unschöner Abgang aber ja muss wohl so sein. Die andere Person ist Jobseitig und Privat sehr ausgelastet und kann das Update nicht ausführen. Ich wollte mich da selbst schon dran wagen doch wurde ich Anfang des Jahres durch einige Ereignisse verhindert. Diese Ereignisse sowie eine Abwesenheits Meldung auf unbestimmte Zeit habe ich dann auch als News Beitrag geschrieben.


Wenn es mir zwischendurch mal etwas besser ging dann war ich auch in der Woltlab Szene unterwegs oder habe meinen Support für meine Kunden geleistet. Jedoch war ich immer noch weg und ich wies Kunden auch darauf hin. Trotzdem geht es nicht in deren Köpfe und man muss immer da sein und Updates müssen seit gestern fertig sein.


Dieser Kunde hier wollte sein Geld zurück, ich sagte ihm, dass er nach AGB natürlich das Recht dazu hat. Da er das Produkt aber schon heruntergeladen hat, verzichtete er auf sein Widerrufsrecht. Sonst könnte ja jeder kommen sich das Produkt kaufen und herunterladen und sein Geld wieder abholen. In der Regel findet man dann den Kunden nicht welcher nun das Produkt einsetzt. Klarer Fall von Piraterie und finden würde man das nur durch Zufall aber ja geht nun nicht.


Meine Aussage gefiel dann dem Kunden überhaupt nicht und er fing an.


Zitat


zudem scheinen eure AGB`s eher eines haushaltswaren geschats zu gleichen und nicht Thema Digitale Waren!

Korrekt in unseren AGB`s stehen Tatsächlich Passagen wie Kartenzahlung im Geschäft und das wir keine Personalisierten Produkte wie T-Shirt`s, Gläser und Tassen zurücknehmen können. Das ist auch so denn das bieten wir unseren Offline Kunden an. Es sind dieselben AGB`s die Firma weit gelten. Wir haben nicht AGB`s für Woltlab Kunden und AGB`s für unsere Werbetechnik Kunden. Es ist aber unterteilt und genau beschrieben. Der Woltlab Kunde sollte ja wissen, dass er sich keine Tasse mit dem Aufdruck seiner Mutter gekauft hat, sondern ein Digitales Produkt.


Aber ja man merkt hier mal wieder, dass sich diese Leute nicht einmal ein wenig umschauen auf der Webseite bei der Sie einkaufen. Nur weil wir die Produkte nicht Online im Shop haben, verkaufen wir diese dennoch Offline


Er war dann so angepisst, dass er in den Weiten des Internets auf Schatzsuche ging. Er fand dann einen Eintrag zu einer Firma die gelöscht wurde. Hier muss ich sagen ja es war meine Firma früher und ja die wurde gelöscht. Er unterstellte mir dann da aber, dass ich mit meiner Firma damals Konkurs ging, erstmals war ich auf 180 und musste mal überlegen ob ich den jungen Herrn für diese Aussage verzeigen möchte. Ich schaute auf die Uhr und es war mitten in der Nacht. Ich entschied mich den Beitrag zu löschen da es noch nicht viele gelesen haben können. Gleich danach sperrte ich jedoch seinen Account und entzog auch ihm das Supportrecht. Ich will mit solchen Menschen einfach nichts zu tun haben, wenn man sich nicht anständig benehmen kann dann ziehe ich mich halt als Dienstleister zurück.


Vielleicht noch ein Feedback zu meiner damaligen Firma, nur dass das nicht so im Raum stehen bleibt. Ich habe die Firma geschlossen da ich mit meiner damaligen Partnerin an der Familienplanung dran war und wir einen Umzug planten. Erstens wussten wir nicht wie weit weg wir ziehen und zweitens ist die Selbständigkeit mit einer Familie etwas unsicher. Bestes Beispiel COVID-19 jetzt aktuell. Ich stellte dann also meine Firma ein und schloss alles ab. Die Firma wurde dann auch gelöscht und alle Zahlungen wurden getätigt. Alles verlief nach Plan und korrekt.


Teile dieser Firma habe ich dann weiter als "Hobby" zweite Tätigkeit übernommen und führe diese auch nebenbei weiter. Ich Handel und darf aber auch nicht mehr unter dem Namen handeln. Nun ja ist ja auch egal die Firma damals hat nichts mit GrischaMedia zu tun. Genau so wenig haben andere frühere Tätigkeiten und Arbeitgeber etwas mit GrischaMedia zu tun. Ich bin ja nicht verpflichtet jedem meiner Kunden einen Lebenslauf auszuhändigen. Obwohl es vielleicht manchmal nicht das dümmste wäre, dann wüssten die schon von Anfang an auf was sie sich einlassen und am besten nicht auffallen


Abschluss

So, eigentlich wollte ich nicht so viel tippen.


Bezüglich GrischaMedia habe ich einige Zuschriften von Kunden sowie Entwickler aus der Woltlab Szene bekommen. Ich wollte wirklich alles hinschmeissen da ich mir die Frage stellte warum soll ich das ganze weiterführen. Ich opfere meine Freizeit und mein Geld für dieses Hobby. Die Zeit die ich investiere geht von meiner Freizeit ab und Lizenzen, Serverkosten und Mitarbeiter gehen von meinem Geld ab. Warum also soll ich mich dann noch mit solchen Idioten abgeben, wenn ich es doch einfacher haben kann.


Aktuell wird es so aussehen, dass ich GrischaMedia mit den Woltlab Produkten weiterführen werde, jedoch wird es für solche Kunden keinen Spielraum mehr geben. Ich werde da härter mit dem Bannhammer rumrennen und Supportrechte entziehen. Ich werde vermehrt bei solchem Verhalten die Accounts sperren und den Leuten verbieten sich einen neuen Account zu erstellen. Natürlich nicht bei jedem krummen Furz, aber ich denke die beiden Fälle hier sind wohl Grund genug. Es ist nur ein kleiner Teil der beiden Fälle hier die ich aufzeige. Würde ich alles auf den Tisch werfen dann wäre ich noch einige Stunden am tippen und Zitieren.


Sicher ist, dass gerade diese beiden Kunden niemals mehr etwas von mir erhalten werden. Sie haben ihre Lizenzen zum Nutzen und erhalten Bugfixe, jedoch keine feature Updates.

Nochmals das sind nur zwei aktuelle Fälle, ich kämpfe mich mit weitaus mehr solcher deppen rum. Natürlich nicht nur ich auch alle meine Entwickler Kollegen aus der Woltlab Szene. Bitte, bitte liebe Kunden begreift doch, dass wir das alle als Hobby machen und die paar Euros die ihr uns bezahlt nicht reichen um unsere Kühlschränke zu füllen. Es reicht für Serverkosten und den Kaffee auf dem Tisch während der Arbeit an euren Aufträgen / Updates und Support. Aber viel bleibt da nicht, Reich werden wir nicht!


Danke fürs lesen und bis Bald

gruss Grischabock